Geschichten: DiaryStories

Radreisen: Köln-Berlin Köln-Madrid

Die 68er in Köln 

 

Ab dem 8. Mai 2018  in der Kölnischen Rundschau:  "Die 68er in Köln". Die Rundschau spricht mit Wortführern und Zeitzeugen von damals

 
 

Teil 1 / 08.05.2018

Als vor der Uni die Farbbeutel flogen  

Wolfgang Lieb erinnert sich an die Proteste

 

"50 Jahre danach: Wolfgang Lieb (74), damals Student, später NRW-Staatssekretär." (Foto: Meisenberg)


 

Teil 2 / 17.05.2018

Ein Leben im Protest

Rainer Kippe war ’68 Aktivist und ist bis heute bei der Sozialistischen Selbsthilfe

 

"„Wir wussten nicht, was kommt“: Rainer Kippe im Garten der Mülheimer Selbsthilfe." (Foto: Meisenberg)


Teil 3 / 24.05.2018

„Es war ein Aufbruch zu neuen Ufern“

Paris brennt, Köln pennt? Claus Leggewie sagt, die 68er-Bewegung am Rhein war nachhaltiger
 

Der Protest war entspannt: Claus Leggewie vor der Albertus-Magnus-Skulptur der Uni. (Foto: Meisenberg)

 

Teil 4 / 06.06.2018

Das Aufmüpfige liegt ihm im Blut

Klaus Laepple war die Galionsfigur der Studentenproteste in Köln

Klaus Laepple brachte in Köln „die Obrigkeit“ gegen sich auf.

 

Teil 5 / 20.06.2018

"Wind in diese lahme Stadt bringen“

Louis F. Peters brachte das politische Plakat als Ausdruck des Protestes nach Köln

Sammler aus Leidenschaft: Die Plakate der französischen Protestbewegung, die Louis Peters 1968 aus Paris mitbrachte, sind ab 20. Oktober im Kölnischen Stadtmuseum zu sehen.

 

Teil 6 / 29.06.2018

Protest-Noten aus England

Die Musik der 68er wird dominiert von den Beat-Gruppen – 500 Bands allein in Köln

Ein Gespräch mit Erry Stoklosa, Bömmel Lückerath und Hartmut Priess

Wie die Zeit vergeht: Erry Stoklosa (v.l.), Bömmel Lückerath und Hartmut Priess.

 

Teil 7 / 06.07.2018

„Ein Sack Kohlen wirkt schon mal Wunder“

Konni Müller über die Entstehungsgeschichte des Bürgerzentrums Alte Feuerwache

Architekt und Aktivist: Konni Müller im Innenhof des von ihm mitgegründeten Bürgerzentrums Alte Feuerwache


Teil 8 / 14.07.2018

„Seine Revolution weiterleben“

Dorothee Sölles „Politisches Nachtgebet“ in der Antoniterkirche sorgte für Furore - ein Gespräch mit Martin Sölle

Kann sich noch gut an das „Drumherum der Nachtgebete“ erinnern: Martin Sölle in der Antoniterkirche.


Teil 10 / 25.07.2018

„Ich hatte Narrenfreiheit“

Mary Bauermeister (84) prägte Kunstszene der 60er Jahre in Köln und New York mit

Wortgewandt, spontan, voller Energie: Mary Bauermeister (84) setzt auf Ehrlichkeit und das Prinzip Verantwortung.